Der VOLKS-MAGIER Michael Late zieht in seiner neuen Show sämtliche Entertainmentregister und bietet Ihnen einen unvergesslichen und außergewöhnlichen Abend.

 

Einfach auf die Bühne zu gehen – das wäre für den Ausnahmekünstler  zu gewöhnlich. Daher hat er sich bereits für den Auftakt seiner Show etwas Besonderes einfallen lassen.  Er erscheint aus einem Bierfass, das seine Assistentin mit zwei Fingern schweben lässt. So wird die Eröffnung schon zu einem besonderen Highlight.

 

Mit seiner originellen ÖSTERREICH-Show begeistert der Zauberkünstler große und kleine Zuschauer gleichermaßen.  Erstklassige, qualitativ hochwertige Unterhaltung ist dabei für den Lederhosen-Magier oberstes Ziel und höchster Anspruch an sich selbst.

Magier, Zauberer, Entertainer, Lederhosen. Diese Schlagwörter reichen jedoch nicht, um alle Aspekte des oberösterreichischen Magiers zu beschreiben. Irgendwie passender: Frisch, Authentisch und Außergewöhnlich.

Eines ist sicher: Diese Show ist unvergleichlich. Er verbindet dabei österreichische Tradition und Magie mit noch nie da gewesenen, einzigartigen Illusionen.

 

Machen Sie Ihr Event zu einem unvergesslichen Erlebnis mit einer einzigartigen Show. Entertainment, Humor und Magie verschmelzen in der Show zu einem großen Ganzen und lassen dabei die Zeit wie im Flug vergehen – ganz ohne Zaubertrick.

 

 

Ursprung des Begriffs Zauberer

Als Zauberer oder Magier werden Menschen bezeichnet, deren Fähigkeiten aus der Perspektive des Beobachters nicht in Einklang mit dessen bisheriger Interpretation der Umwelt stehen und sich von ihm auch nicht religiös deuten lassen.​

Arten der ZAUBEREI

 

Straßenzauberei

Die Nachfahren der Taschenspieler sind die Straßenkünstler. Sie müssen in der Lage sein, unter manchmal schwierigen Bedingungen, etwa umringt, bei widrigem Wetter und vor unberechenbaren Passanten ihr Publikum anzulocken. Meistens spielen sie für eine Spende in den aufgestellten Hut.

Bühnenmagie

Kunststücke, die etwa von der Größe der Requisiten her für ein großes Publikum geeignet sind, werden der Bühnenmagie zugerechnet. Entsprechende Darbietungen nutzen oft die Möglichkeiten professioneller Bühnen wie besondere Beleuchtung usw. aus. Die Bühnenmagie wurde im 19. Jahrhundert durch den Franzosen Jean Eugène Robert-Houdin und den Briten John Henry Anderson bekannt.

Großillusionen

Großillusionen im engen Sinne sind nach dem Sprachgebrauch der Zauberkünstler solche, die mit großen Trickapparaturen arbeiten, sogennaten „Großillusionen“. Mit diesen aufwendigen Kunststücken begann Ende des 19. Jahrhunderts der Brite John Nevil Maskelyne in seinem Londoner Zaubertheater, der unter anderem als Erster einen Menschen durch einen Reifen schweben ließ. Bekannte moderne Künstler sind Siegfried und RoyDavid CopperfieldFlorian ZimmerCriss AngelMichael LatePeter Marvey und Hans Klok.

Tischzauberei (Mikromagie, Close-up)

Kunststücke, die wegen kleinerer Requisiten nur aus kurzer Distanz verfolgt werden können, werden intern meistens als „Close Up“ bezeichnet. Der besondere Reiz für die Zuschauer besteht in der Nähe, die scheinbar das „Schummeln“ erschwert. 

Comedy-Zauberei

Die meisten Zauberer, gleich welcher Sparte, setzen bei ihren Shows auf Humor. Bei der Comedy-Zauberei bildet dies den Schwerpunkt, wobei die Zaubereffekte meist zur Nebensache werden. Oft werden klassische Zauberkunststücke parodiert, Tricks gehen scheinbar schief usw.

Kinder-Zauberei

Ebenfalls eine besondere Präsentationsform ist das Zaubern vor Kindern, dem treuesten Zaubererpublikum. Kindern ist meist klar, dass der Zauberkünstler nicht tatsächlich zaubern kann. Gefragt sind hier Künstler mit gutem Einfühlungsvermögen für kindgerechte Vorstellungswelten und temperamentvolle Reaktionen.

 

 Gast-Auftritt in der deutschen TV-Show                   von SAT.1

 

FRECH - FETZIG &

MAGISCH

ich freue mich auf Ihre Anfrage

  • linkedin
  • Facebook
  • YouTube Social  Icon
  • Twitter Social Icon